SV GERMANIA HOVESTADT-NORDWALD 1984 E.V.

  • 1
  • 2
  • 3

Zurück in Kreisliga A!

Am Sonntag, den 26. Mai, stand der letzte Spieltag der Saison 2018/2019 auf dem Plan.
 
Da unser Gast vom SV Eilmsen im Fernduell noch gegen den Abstieg spielte, fand die Partie der ersten Mannschaft diesmal bereits um 13:00 Uhr statt. Von Anfang an vermittelten die Germanen den zahlreichen Zuschauern das Gefühl, noch einmal ihr ganzes Können unter Beweis stellen zu wollen. Schon kurz nach Anpfiff traf Pascal Laskowski zur 1:0-Führung (3‘). Die Germanen hielten den Druck aufrecht, dennoch war es ein Spieler der Gäste, der mit einem Eigentor auf 2:0 erhöhte (22‘). Noch vor der Halbzeit stockten Sebastian Schlief (25’) und Pascal Laskowski (39‘) auf 4:0 auf.
 
Nach etwa einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit wusste sich der Eilmser Torwart gegen Marc Sehrbrock nur noch mit einer Notbremse zu helfen und durfte dank Platzverweis eine gute halbe Stunde vor seinen Mitspielern Duschen gehen. Trotz Unterzahl drehten die Eilmser nochmal auf, holten durch Treffer in der 65., 70. und 76. Minute nochmal zum 4:3 auf. Unmittelbar nach Anstoß nach dem 4:3, hatten die Germanen Glück, dass nach einem vermeintlichen Foul von Keeper Leon Schneller nicht auf Elfmeter gegen Hovestadt entschieden wurde. Im Gegenzug erzielte Spielertrainer Daniel Horstschäfer das 5:3 (77‘). Kurz vor dem Schlusspfiff besorgte Pascal Laskowski mit seinem dritten Treffer des Tages den Endstand von 6:3 (90‘+3).
 
Für unsere Gäste aus Eilmsen bedeutet die Niederlage den schwierigen Gang in die Relegation. Wir wünschen euch dafür viel Erfolg! Mit dem Kampfgeist, den ihr in der zweiten Halbzeit gezeigt habt, ist im Relegationsspiel alles drin!
 
Im Anschluss an die Partie begann das Warten. Während die zweite Mannschaft ihr letztes Saisonspiel gegen die Reserve des GW Ostönnen bestritt, verfolgten Spieler und Fans im Fernduell die Bezirksligapartie SuS Cappel 1929 e.V. gegen SV 03 Geseke. Geseke durfte nicht gewinnen, um den Germanen die Relegation zu ersparen und den direkten Aufstieg in die A-Kreisliga zu besorgen.
 
Währenddessen legte die Germanenreserve los wie die Feuerwehr. In den ersten Minuten spielten die Germanen die Gäste an die Wand, man hatte das Gefühl, heute könnte es sogar einen zweistelligen Sieg geben. Nach toller Vorarbeit von Lukas Agethen traf Stefan Schäfer zur 1:0-Führung (4‘). Dass der von ihm selbst vor dem Spiel noch als „Wundermittel“ bezeichnete, aus Milch, Eiweißpulver und 2 Aspirin bestehende Shake ein Eigentor war, zeigte der Vorlagengeber schon nach 9 Minuten, als er vom Spielfeld rannte und sich sein Wundermittel nochmal durch den Kopf gehen ließ. Für ihn kam Frederik Dirksen ins Spiel. Nach dem Wechsel ließen die Germanen stark nach, es entwickelte sich ein regelrechter Grottenkick. Zahlreiche Chancen wurden nicht genutzt, sodass es zur Halbzeit bei der 1:0 Führung blieb.
 
Nach Wiederanpfiff zeigten beide Mannschaften eine sehr viel kämpferische Körpersprache. Bereits in der 46. Minute gelang den Gästen der Ausgleich zum 1:1. Mit einem unhaltbaren Gewaltschuss aus 35 Metern traf Constantin Appelhans zur erneuten Führung zum 2:1 (51‘). In der 53. Minute beendete der nur eine Minute zuvor wieder eingewechselte Lukas Agethen durch eine verbale Entgleisung die Saison, flog mit der roten Karte vom Platz. Unbeeindruckt durch die Unterzahl machten die Germanen weiter ihr Spiel, wiederum Stefan Schäfer konnte auf 3:1 erhöhen (51‘). In der 70. Minute machte Jonas Mummenbrauer mit einem maßgeschneiderten Kopfball ins obere rechte Eck den Sack zu, erzielte so das Tor zum letztlichen 4:1-Endstand.
 
Gegen 16:50 Uhr kam dann die fröhliche Gewissheit: Das Spiel Cappel gegen Geseke war 3:3 ausgegangen und der direkte Aufstieg in die Kreisliga A somit perfekt!
Der Jubel kannte keine Grenzen. Beim anschließenden, zur Aufstiegsfeier gewordenen Saisonabschluss wurde bei Freibier, Cocktails und leckerem Essen ausgiebig gefeiert.